Solartechnik
Steildächer
Zimmerei
Solartechnik
Bauklempnerei
ALLES AUS EINER HAND
Gründächer
Dachdeckerei
Henke Dachdecker - Dachdecker-Logo

Dachdecker Heinrich Henke GmbH aus Obernkirchen (Schaumburg-Lippe) - Seit 1889

Seit über 125 Jahren verbindet der Dachdecker- und Zimmererbetrieb Heinrich Henke GmbH traditionelle Handwerkskunst und moderne Technik zu einer effektiven Einheit – für einen Komplettservice für das Dach. Vom Dachstuhl bis zur Dacheindeckung, vom Steildach bis zum Flachdach über Dachfenster und moderne Solartechnik bietet Ihnen die Dachdeckerei Heinrich Henke GmbH die ganze Dachvielfalt an.

Unsere Leistungen für Ihre perfekte Dach- und Wohnwelt

Dachdeckerei | Bedachungen

Dachdeckerei / Bedachung
Ob Steildach, Flachdach, Metalldach, Energiedach oder Gründach - als traditionsreiche Dachdeckerei schafft Henke für Sie architektonische Akzente ! Mit einer Dachgaube, Loggia oder Dachbegrünung verleihen unsere Dachdecker Ihrem Dach Individualität und Charakter. Welche Art der Bedachung Sie auch wünschen - Henke baut Dächer mit Format !
mehr erfahren

Zimmerei | Dachausbau

Zimmerei / Holzbau / Trockenbau
Immer die richtige Wahl: Als nachwachsender Rohstoff ist Holz ein vielseitiger Hightech-Baustoff. Als erfahrene Zimmerei erstellt Henke Ihren Dachstuhl, gestaltet mit Innenausbau neuen Wohnraum oder baut ein komplett neues Dachgeschoss. Ob individueller Wintergarten, Solar-Carport oder Terrassenüberdachung - Bei Henke ist Zimmerei und Holzbau Leidenschaft.
mehr erfahren

Dachfenster | Tageslichtsysteme

Tageslichtsysteme / Dachfenster / Lichtkuppel / Oberlicht
Lassen Sie Ihren Wohnraum im natürlichem Licht erstrahlen. Egal ob Fassadenfenster, Dachfenster (VELUX / Roto), Dachschiebefenster (DayLight-Systems), Firstfenster oder Lichtkuppeln (ESSMANN / JET / LAMILUX) - Henke baut passgenaue Tageslichtlösungen, die in Form und Stil perfekt mit Ihrem persönlichem Ambiente harmonieren.
mehr erfahren

Solartechnik | Solarstrom | Solarwärme

Solartechnik / Solarstrom / Photovoltaik
Solartechnik macht Sie unabhängig von fossilen Energien und steigenden Energiekosten. Mit einer Photovoltaik-Anlage produzieren Sie Ihren eigenen Solarstrom, den Sie in Ihrem Solarstromspeicher bis zum Verbrauchszeitpunkt vorhalten können. Solarkollektoren senken Ihre Heizkostenrechnung. Egal welche Variante Sie bevorzugen - Henke baut für Sie die passende Solaranlage.
mehr erfahren

Dachrinnen | Bauklempnerei

Dachrinne / Rinnenreinigung / StehfalzZu einer optisch ansprechenden Gebäudegestaltung gehören auch Kaminverkleidungen, Regenfallrohre, Schneefanggitter oder Dachrinnen aus Metall. Hierzu stehen eine Vielzahl von Materialien wie Kupfer, Zink oder auch Edelstahl zur Verfügung. Als Fachbetrieb verleiht Henke Ihrer persönlichen Note Ausdruck.
mehr erfahren

Fassaden | Giebelverkleidung

Fassadenverkleidung / Metallfassade / HolzfassadeDie Fassade gilt als das "Gesicht" eines Gebäudes. Mit Fassadenbegrünung, einer Energiefassade oder einer traditionellen Fassadenverkleidung mit Holz, Stehfalz oder Naturschiefer mit der optimalen Fassadendämmung - Henke gestaltet Ihrem Haus sein individuelles "Gesicht" und senkt die Energiekosten.
mehr erfahren

Treppen

Treppe / Dachbodentreppe / SpindeltreppeDie Treppe ist die "Visitenkarte" des Hauses. Egal ob Geschosstreppe , Raumspartreppe, Dachbodentreppe oder Spindeltreppe- Henke plant und baut ausschließlich mit dem deutschen Markenhersteller Columbus-Treppen. Mit Henke können Sie Ihre harmonischen Wohnlandschaften "ersteigen".
mehr erfahren

Schornsteinverkleidung

Schornstein / Schornsteinverkleidung / KaminhaubeMit einer Schornsteinverkleidung verleihen Sie Ihren Schornstein eine ganz individuelle Note - zum Beispiel mit Naturschiefer oder Stehfalz. Edelstahl-Kaminhauben oder Wetterfahnen sind ein optischer Blickfang für jeden Schornstein. Eine funktionale Schornsteinverrohrung verhindert Feuchtigkeitsschäden. Henke hat passgenaue Lösungen - für Ihren Schornstein.
mehr erfahren

Wärmedämmung | Isolierung

Dachdämmung / Dachbodendämmung / EinblasdämmungDachdämmung und Fassadendämmung schafft Wohlbefinden im Sommer und spart Energie im Winter. Aber welche Dämmung ist die richtige ? Aufdachdämmung, Zwischensparrendämmung, Dachbodendämmung, Kellerdeckendämmung, Einblasdämmung - Viele Möglichkeiten - Viele Fragen - Henke gibt Ihnen Anworten !
mehr erfahren

Aktuelles aus der Dach- und Wohnwelt aus unserem Newsroom

17
AUG
2018
Henke Dachdecker für die Region Hannover - Schrägdächer sind problemlos begrünbar, sofern man ihre Besonderheiten beachtet.

ZinCo – Begrünte Schrägdächer ? Aber sicher !

Extensive Dachbegrünungen sind auf Dächern mit einer Dachneigung von bis zu 35° gut zu etablieren, sofern deren Besonderheiten berücksichtigt werden: höhere Schubkräfte, schnellerer Wasserabfluss und unterschiedliche Sonnenexposition bei Nord-Süd-Lage. Neben dem objektgerechtem Systemaufbau mit entsprechendem Dränageelement, neben richtiger Substrat- und Pflanzenauswahl, etwa vorkultivierten Vegetationsmatten, Erosionschutzzgewebe und einer Zusatzbewässerung stehen die auftretenden Schubkräfte im Mittelpunkt der Betrachtung. Diese variieren je nach Dachneigung, Dachgröße, Gewicht des Begrünungsaufbaus und einer anzunehmenden zusätzlichen Schneelast. Um diese Kräfte letztlich in die Dachunterkonstruktion abzuleiten, sind eine stabile Dachtraufe und eventuell zusätzliche Schubschwellen in der Fläche notwendig. Hierfür entwickelte ZinCo mit dem neuen Schubhalter Schubfix LF 600 aus Edelstahl eine dauerhaft sichere und zudem elegante Lösung. Er ist mit 600 kg belastbar und wird in Verbindung mit den Edelstahlprofilen TRP an der Traufe oder in der Fläche eingesetzt. Schubfix LF 600 besteht aus einer Grundplatte (140 mm × 90 mm) plus Halter (140 mm × 60 mm, Höhe 100 mm), die nach dem Los-/Festflanschprinzip in Anlehnung an DIN 18195-5 regelgerecht einzudichten sind. Die Grundplatte wird als Festflansch auf eine massive, abgedichtete Unterkonstruktion, sei es aus Vollholz oder Beton, montiert und ringsum fachgerecht eingedichtet. Über die beiden Gewindebolzen der Grundplatte wird eine Schutzlage aus EPDM gesteckt, so dass sich der eigentliche Halter als Losflansch über den Anpressdruck selbst eindichtet. Diese Lösung ersetzt die sonst üblichen Schubschwellen aus Holzbohlen, deren Eindichtung deutlich arbeitsaufwändiger ist. Noch dazu kann es bei Holz zu Materialverzug und damit Schwachstellen hinsichtlich der Dichtigkeit kommen. An Schubfix LF 600 werden die Edelstahlprofile TRP (Höhe ca. 80 bzw. 140 mm je nach Bedarf) angelegt. Deren Schlitzlochung lässt Wasser stets ungehindert abfließen. Somit sind Unterbrechungen und Schrägen wie bei Holzbohlen überflüssig und auch Wassersackbildungen kein Thema. Damit bietet ZinCo eine technisch perfekte Detaillösung, die darüberhinaus optische Pluspunkte bietet – mit „schlankem“ Dachrand.   Quelle: Pressemitteilung ZinCo GmbH Broschüren und Informationsmaterial ZinCo – Broschüre extensive Dachbegrünung ZinCo – Extensive Dachbegrünung ZinCo – Urban Farming – Gemüseanbau auf dem Dach ZinCo – Solarenergie und Dachbegrünung ZinCo – Dachbegrünung schafft neue Lebensräume...
10
AUG
2018
Henke Dachdecker für Bad Nenndorf - Für Roto Dachfenster Einbruchschutz

Bundesinnenministerium und KfW: Wieder Zuschüsse für den Abbau von Barrieren und Aufstockung der Mittel für den Einbruchschutz

Ab sofort wieder Zuschüsse für Barrierereduzierung – 75 Millionen EUR Mittel für Einbruchschutz auf 65 Millionen EUR erhöht Produktverbesserungen stärken Nachfrage nach Zuschüssen für Einbruchschutz Ab sofort können private Eigentümer und Mieter wieder Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung bei der KfW beantragen. Zudem erhöht das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) die verfügbaren Fördermittel für Einbruchschutz für dieses Jahr auf 65 Millionen EUR. Bislang standen 50 Millionen EUR für die Einbruchschutzförderung bereit. Das BMI und die KfW reagieren damit auf die anhaltend hohe Nachfrage für den Einbruchschutz. Bundesinnenminister Horst Seehofer: „Die Wohnungspolitik bleibt eine zentrale Aufgabe der Bundesregierung. Bei allen Maßnahmen, vor allem im Wohnungsbestand, müssen wir insbesondere die Auswirkungen des demografischen Wandels in Deutschland beachten. Dies gilt ebenso für das hohe Bedürfnis nach Sicherheit in der Bevölkerung. Ich begrüße sehr, dass wir die Förderung des altersgerechten Umbaus fortsetzen und die Mittel für Einbruchschutz deutlich erhöhen können.“ Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe: „Die hohe Nachfrage nach der KfW-Zuschussförderung für die Barrierereduzierung und den Einbruchschutz zeigt die große Relevanz der Programme. Ich freue mich, dass durch die Bereitstellung der Mittel für den Barriereabbau bzw. die Aufstockung der Fördermittel für den Einbruchschutz noch mehr Menschen in Deutschland in eine komfortablere Wohnqualität sowie in die Sicherheit ihrer Wohnungen und Häuser investieren können.“ Das BMI und die KfW hatten im März des Vorjahres im Rahmen von Produktverbesserungen für die Förderung des Einbruchschutzes den Mindestinvestitionsbetrag abgesenkt und im September 2017 eine gestaffelte Zuschussförderung eingeführt. Im Vorjahr wurden gestärkt durch die Produktverbesserungen rund 80.000 Wohneinheiten mit einem Zuschuss für den Einbruchschutz gefördert. Zudem können ab jetzt wieder Anträge für barrierereduzierende Maßnahmen gestellt werden. Das Bundesinnenministerium stellt hierfür 75 Millionen EUR für 2018 zur Verfügung. Das BMI und die KfW fördern mit Investitionszuschüssen bauliche Maßnahmen in Wohngebäuden, mit denen Barrieren im Wohnungsbestand reduziert und die Sicherheit erhöht werden. Davon profitiert jeder: Die Zuschüsse ermöglichen z.B. älteren Menschen einen möglichst langen Verbleib in der gewohnten Umgebung und kommen in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen oder Familien mit Kindern zugute. Zusätzlich ermöglichen die Zuschüsse den Schutz vor Wohnungseinbruch. Maßnahmen für den altersgerechten Umbau und den Einbruchschutz sind dabei frei kombinierbar. Private Bauherren und Mieter können ihren Förderantrag vor Beginn der Vorhaben einfach im KfW-Zuschussportal online stellen und erhalten innerhalb weniger Augenblicke ihre Förderzusage. Informationen zu den Fördermöglichkeiten sind auf der Internetseite: www.kfw.de/info-zuschussportal oder über das KfW-Infocenter unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 / 539 9002 erhältlich.   Quelle: Pressemitteilung...
08
AUG
2018
Henke Solartechnik - Photovoltaik – Anlage 79,92 kWp in Aerzen (Landkreis Hameln-Pyrmont)

Bauder: Photovoltaik lohnt sich – wirtschaftlich und ökologisch!

Erneuerbare Energien sind aus unserem Energiemix heute nicht mehr wegzudenken. Für Photovoltaik-Anlagen eignen sich vor allem Flachdächer besonders, da hier ohnehin versiegelte Flächen zur Energiegewinnung genutzt werden können. Aber Photovoltaik-Anlagen sind auch wirtschaftlich eine sinnvolle Investition. Besonders durch Eigenverbrauch des erzeugten Stroms steigt die Rentabilität einer Photovoltaik-Anlage erheblich. So bestimmen Sie Ihren Strompreis für die nächsten 20 bis 25 Jahre und entkoppeln sich von den Strompreissteigerungen der großen Konzerne. Damit aber die Rentabilität der Photovoltaik-Anlage über ihren gesamten Betriebszeitraum sichergestellt ist, muss bereits in der Planungsphase geprüft werden, ob das Dach über den gesamten Zeitraum seine Funktion zuverlässig erfüllen kann. Nur ein modernes, sicheres Dach garantiert dauerhaft den uneingeschränkten und damit rentablen Betrieb der Photovoltaik-Anlage. Eine Wirtschaftlichkeitsberechnung ist aufgrund zahlreicher Einflussfaktoren nicht einfach. Neben den Investitionskosten sind dies Betriebs- und Wartungskosten sowie Eigenverbrauchs- und Einspeisemengen und die Energiepreissteigerungsrate. Insbesondere die Festlegung der letzten beiden Punkte sind mit Unsicherheiten behaftet und können das Ergebnis stark beeinflussen. Das nachfolgende Beispiel einer Wirtschaftlichkeitsberechnung zeigt jedoch, dass bei richtiger Planung eine Rendite von fünf Prozent über die gesamte Laufzeit gut erreichbar sind.   Quelle: Pressemitteilung Paul Bauder GmbH & Co. KG Broschüren und Informationsmaterial Photovoltaik-Systeme BauderSOLAR fü...
06
AUG
2018
Henke Dachdecker für Minden - Sturmschaden-Versicherung zahlt erst ab Windstärke 8

BRAAS – Vorsicht bei Sommerstürmen und Starkregen

Braas warnt Hausbesitzer vor einer unterschätzten Gefahr in den Sommermonaten: Sturm- und Orkanböen können in Verbindung mit Gewittern enorme Windgeschwindigkeiten erreichen, binnen weniger Sekunden das Dach abdecken und so immense Schäden anrichten. Und Gewitter sind laut Wetterstatistik gar nicht so selten: In Deutschland gewittert es 200 Mal pro Jahr.1 Der führende Dachsystemhersteller empfiehlt Hauseigentümern daher, Dächer regelmäßig von Profis kontrollieren zu lassen und etwaige Gefahrenquellen wie zum Beispiel lose Dachpfannen zu befestigen. Als effektiven Schutz vor extremen Wettersituationen bietet Braas optimale Sicherungssysteme für jedes Haus an, die unter anderem durch eine passgenaue Dacheindeckung mit der Sturmklammer „Braas Clip“ für höchste Sturmsicherheit sorgen. Sturmtiefs sind vielen als eine große Belastungsprobe für Dächer in den kälteren Jahreszeiten bekannt. „Friederike“ sorgte erst im Januar für Schäden in Höhe von rund einer halben Milliarde Euro. Was viele aber nicht wissen: Auch bei Sommergewittern können Windgeschwindigkeiten von deutlich über 120 Stundenkilometern dem Dach gefährlich werden.² Ein Dachcheck durch einen Profi gibt Sicherheit „Da die Verkehrssicherungspflicht Hauseigentümer in Deutschland zudem dazu anhält, dafür zu sorgen, dass keine Gefahren für Dritte von ihrem Grundstück oder ihrer Immobilie ausgehen, empfehlen wir, Dächer regelmäßig von Profis kontrollieren und etwaige Gefahrenquellen beseitigen zu lassen“, erklärt Alexander Flebbe, Leiter Produktmanagement bei Braas. „Fällt eine Dachpfanne vom Dach und verletzt Menschen, kann dies nämlich sonst teuer werden – und zwar dann, wenn Hausbesitzer ihrer Verkehrssicherungspflicht nachweislich nicht nachgekommen sind.“ Ein Fachmann erkennt mögliche Gefahrenquellen rechtzeitig und beseitigt sie, bevor Schlimmeres passiert. Er kontrolliert, ob Dachpfannen locker sitzen oder beschädigt sind. Gleichzeitig prüft er Kaminanschlüsse, Kehlen sowie Gauben auf Risse und undichte Stellen. Außerdem nehmen die Dachhandwerker auch die Dachrinne sowie die Dämmung in Augenschein. Und wer eine Solaranlage auf dem Dach hat, sollte die Anlage inklusive ihrer Befestigung ebenfalls regelmäßig prüfen lassen. Braas Dachsysteme sorgen für Sicherheit bei jedem Wetter Wer das Risiko von mitunter gravierenden Schäden durch abgedeckte Dachflächen und ins Innere dringende Feuchtigkeit minimieren will, kann vor allem eins tun: bösen Überraschungen vorbeugen. „Für jedes Haus bietet Braas das optimale Windsogsicherungssystem an, das Dachhandwerker unter Berücksichtigung von Lage und Höhe eines Hauses, der Geländetopografie sowie der Dachform und Dachneigung heraussuchen und unter Beachtung der Dacheindeckung passgenau installieren können“, sagt Alexander Flebbe. Zentrales Element sind hierbei Sturmklammern wie beispielsweise der ,Braas Clip‘, die für eine professionelle Verklammerung und Verbindung der Dacheindeckung mit der Dachlatte sorgen. Der Braas Clip ist werkzeugfrei zu verlegen und sorgt für eine bestmögliche Sturmsicherung. Für viele Braas Dachsteine und Dachziegel gibt es einen passenden Clip. Gesicherte Qualität bei Dachsteinen von Braas Auf der sicheren Seite sind Hausbesitzer auch mit Dachsteinen von Braas. Die Dachsteine sind besonders bruchfest und widerstandsfähig. Belastungstests ergaben, dass sie durchschnittlich um 25 Prozent fester sind, als es die Norm DINplus vorgibt. Über die Jahre hinweg härten sie sogar noch weiter aus. Braas testet alle seine Dachprodukte im hauseigenen Windkanal und in weiteren Bewitterungstests. Hier werden Stürme und Starkregen ebenso simuliert wie Frost-und-Tau-Wechsel. Im Windkanal wirken beispielsweise Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 Stundenkilometern und eine Niederschlagsmenge von bis zu 560 mm pro Stunde auf Dachpfannen und Zubehör ein. Erst wenn die Produkte die zahlreichen Tests bestanden haben, gibt Braas sie für den Verkauf frei und vergibt eine jahrzehntelange Materialgarantie. So trotzt das Dach Wind und Wetter. 1 Quelle: Statista 2018. 2 Quelle: Kachelmannwetter.com 2015.   Quelle: Pressemitteilung BRAAS...
03
AUG
2018
Henke Dachfenster für Stadthagen - Notausstieg: neueste Weiterentwicklung des Dachklappfensters topSwing

Lacker Fenster – Notausstieg: neueste Weiterentwicklung des Dachklappfensters topSwing

Die neueste Weiterentwicklung des topSwing ermöglicht nun auch den Einsatz als Notausstieg mit einem Öffnungswinkel von bis zu 60 Grad. Ein mittig angebrachter Griff sowie zwei Gasfedern erleichtern das Öffnen des Fensters in Notsituationen und halten es auch sicher in Ihrer Position. Aber auch für den normalen Einsatz bieten diese Extras ein Plus an Komfort.   Quelle: Pressemitteilung Lacker AG Broschüren und Informationsmaterial Broschüre Lacker...
29
JUL
2018
Henke Dachdecker für Rinteln - ZinCo Gründach Retentionsdach - Wasseranstau ist seit Jahrzehnten im Bereich der Intensivbegrünung zu Hause, jetzt kann auch jede Extensivbegrünung gezielt mit Retention kombiniert werden, um Niederschlagsspitzen auszugleichen.

ZinCo Gründach – Das Dach als Wasserspeicher – Umdenken gewünscht

Retention – also Wasserrückhalt – auf Dächern setzt ein Umdenken bei Architekten, Flachdach-Abdichtern und Entwässerungsplanern voraus. Bislang war und ist es immer noch gängig, Flachdächer so auszubilden, dass die bei Niederschlag auftreffende Wassermenge möglichst schnell vom Dach abgeführt wird. Genauso schnell ist dann aber auch bei Starkregen die Kanalisation überlastet und Überflutung vorprogrammiert. In Zeiten des Klimawandels und zunehmender Flächenversiegelung verschärft sich diese Problematik zusehends. Also warum nicht das Dach als Retentions-Speicher verwenden? ZinCo zeigt mit dem „Retentions-Gründach“ die richtige Lösung. Die aktuelle Situation sieht so aus, dass gemäß einschlägiger Normen (DIN 18531 vom Juli 2017) und Richtlinien (Flachdachrichtlinie vom Dezember 2016) Flachdächer im Regelfall mit einem Gefälle von mindestens 2 % ausgebildet werden. Gemäß DIN EN 12056 bzw. DIN 1986 (Entwässerungsnormen) werden Dachgullys so bemessen, dass es bei Freispiegelentwässerung bis zum Falle des Bemessungsregens nicht zu einem Rückstau auf der Dachfläche kommt. Ausbildung von Gefälle und rückstaufreie Entwässerung sollen dazu beitragen, dass im Falle einer Undichtigkeit der Schaden möglichst gering gehalten wird und dass es nicht zur statischen Überlastung eines Daches kommt. Wie eingangs erwähnt ist allerdings ein großer Nachteil dieser Bauweise, dass das Niederschlagswasser, welches bewusst schnell von den Dächern abgeführt wird, natürlich genauso schnell in der Kanalisation bzw. im Vorfluter landet. Dort aber reichen die Kapazitäten oftmals nicht mehr aus und es kommt zu Überflutungen. Diese Problematik wiederum macht teure Rückhaltebauwerke notwendig. Rückhaltevolumen direkt auf dem Dach Sinnvoll wäre es also, das Rückhaltevolumen möglichst gleich am Ort des Auftreffens des Niederschlages – also z. B. auf Flachdächern – zur Verfügung zu stellen. Flachdächer müssen in vielen Bereichen ohnehin gebaut werden (Schulen, Büro, Gewerbe, Industrie, …) und eine zusätzliche Last von 50, 60 oder 80 kg/m² stellt, solange sich ein Dach in der Planungsphase befindet, überhaupt kein Problem dar. Auch die zusätzlichen 5, 6 oder 8 cm, die die Dachabdichtung höher hinauf gezogen werden muss (bzw. die Wanne auf dem Dach tiefer werden muss) sind architektonisch und bautechnisch keinerlei Hinderungsgrund. Selbstverständlich ist es sinnvoll, ein Dach, das als Retentionsraum genutzt wird, gefällelos auszubilden, damit das Volumen des dort zu speichernden Wassers möglichst groß wird und es zu einer gleichmäßigen Belastung der Deckenkonstruktion kommt. Grundsätzlich lassen sowohl die Dachabdichtungsnorm DIN 18531 als auch die Flachdachrichtlinie auch Bauweisen mit weniger als 2 % Gefälle zu. Als Beispiel, wo dies sinnvoll ist, werden in den Richtlinien intensive Dachbegrünungen mit Anstaubewässerung genannt. Und exakt so werden Intensivbegrünungen seit Jahrzehnten funktionssicher gebaut. Mehr als vierzig Jahre Erfahrung zeigen, dass eine Angst vor Wasseranstau auf dem Dach gänzlich unbegründet ist. Und zudem schützen Dachbegrünungen die Dachabdichtung weitaus besser als z. B. ein Kiesbelag, da die Begrünung zuverlässig starke Temperaturschwankungen verhindert. Perfekte Technik für die Retention Eine gewöhnliche Extensivbegrünung speichert zwischen 20 und 40 l/m² Wasser, eine Intensivbegrünung dank gezieltem Wasseranstau und höherer Substratschicht bereits zwischen 50 und 100 l/m², in Einzelfällen sogar darüber. Nicht jeder möchte jedoch solch einen (schweren) Dachgarten, den er später hegen und pflegen muss. Auch (pflege-) leichte Extensivbegrünungen lassen sich mit einem Wasseranstau auf dem Dach kombinieren. Der Retentions-Spacer RS 60 im „ZinCo-Retentions-Gründach“ ermöglicht allein eine zusätzliche Speicherung von annähernd 60 l/m² Wasser auf dem Dach. Vollflächig verlegt, gewährleisten diese Spacerelemente einen definierten Abstand zwischen Höchststand Anstauwasser und Begrünungsaufbau. Wie hoch dieser Hohlraum sein muss, hängt z. B. von der örtlichen Regenspende oder von Einleitungsbeschränkungen ab und ist vom Entwässerungsplaner vorzugeben. In Sachen Transport, Lagerung und Verarbeitung auf der Baustelle ist der Retentions-Spacer RS 60 im Gegensatz zu anderen Spacer-Elementen im deutlichen Vorteil, da die leichten Kunststoffelemente ineinander stapelbar und dadurch enorm platzsparend sind. Präzise Drosselung Abgesehen vom eigentlichen Speichervolumen sind weitere Bestandteile des ZinCo Systemaufbaus „Retentions-Gründach“ ausschlaggebend. So muss der Volumenstrom an Niederschlagswasser, der durch die Dachgullys in die Fallleitungen gelangt, natürlich entsprechend gedrosselt werden. Hierfür hat ZinCo ein präzise regulierbares Drosselelement entwickelt, das einfach auf Gullys mit angeschäumten Abdichtungskragen aufgesetzt werden kann, und zwar unabhängig vom Gully-Hersteller. Der vorausberechnete Volumenstrom lässt sich hier auf einfache Art und Weise voreinstellen und fixieren. Dazu dienen gegeneinander verschiebbare Ringe. Üblicherweise wird hier eine Einstellung vorgenommen, die gewährleistet, dass nach etwa 24 Stunden das Dach wieder leer ist, aber auch davon abweichende Einstellungen sind möglich. Selbstverständlich fungiert das Drosselelement per se auch als Überlauf. Dieser ist mit einem Gewinde gezielt auf eine bestimmte Überlaufhöhe einstellbar und stellt sicher, dass Überschusswasser in die Fallleitungen abfließt, sofern es mehr regnet, als auf dem Dach angestaut werden kann. Damit all dies auch dauerhaft einwandfrei funktioniert, liegen Gully samt Drosselelement geschützt unterhalb des Kontrollschachts, dessen Feinschlitzung das Einschwemmen von Fremdstoffen verhindert. Alle Möglichkeiten nach oben offen Oberhalb des beschriebenen Retentionsvolumens befindet sich nun der eigentliche Begrünungsaufbau. Dieser stellt alle für das Funktionieren der Dachbegrünung wichtigen Aspekte sicher, wie Luft-Wasser-Haushalt im Wurzelraum, Dränage und Wasserspeicherung für die Pflanzen. Dank dieser Zweiteilung werden Vegetationsumbildung oder gar Staunässe und Wurzelfäulnis sicher vermieden. Und es sind alle denkbaren Dachbegrünungs- und Nutzungsvarianten möglich, auch Geh- und Fahrbeläge. Für höhere Lasten, wie sie bei einem Fahrbelag auftreten, hat ZinCo die Spacer-Elemente RSX 65 im Programm. So sind alle Möglichkeiten nach oben offen – hinsichtlich Gestaltung und auch hinsichtlich Steigerung des Retentionsvolumens. Letzteres lässt sich nämlich durch die Modifikation des RSX-Spacers verdoppeln bzw. vervielfachen. Das geht problemlos, sofern auch die Statik des Daches darauf ausgelegt wird. Jetzt umdenken ! Das „ZinCo Retentions-Gründach“ bietet die perfekte Technik mit den aufeinander abgestimmten Bestandteilen von Retentions-Spacer und Drossel-Set (Drosselelement und Kontrollschacht). Unter Berücksichtigung der Parameter wie Dachgröße, örtliche Regenmenge (nach Kostra-Atlas), gewünschtem Anstauvolumen, Abflussmenge und Zeit, lässt sich das System objektgerecht einplanen. Dabei stehen die Ingenieure der ZinCo Anwendungstechnik zu Diensten. Nur durch Information können vorhandenen Vorbehalte gegenüber dem Thema „Wasseranstau auf dem Dach“ begegnet und entkräftet werden. Dann ist der Weg frei, Flachdächer gezielt als Retentionsfläche zu nutzen. Extensivbegrünungen werden dann mit Retention gebaut, so dass sie dieselben hohen Wasserrückhaltewerte wie bei einer Intensivbegrünung erzielen. Gleichsam werden auch Intensivbegrünungen und Belagsflächen jeglicher Art wie selbstverständlich mit Retention kombiniert und damit das Retentionsvolumen gesteigert. Genau das gleicht künftig Niederschlagsspitzen aus und reduziert die Hochwassergefahr.   Quelle: Pressemitteilung ZinCo GmbH Broschüren und Informationsmaterial ZinCo – Broschüre extensive...

Ihre Meinung ist uns wichtig !

Der Meinungsmeister bietet unseren Kunden die Möglichkeit sich aktiv am Meinungsbild von unserem Unternehmen zu beteiligen. Nutzen Sie diese Bewertungsmöglichkeit und schildern Sie Ihre Erfahrungen.
Kontakt
close slider







Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@henke-dachbau.de widerrufen.


*Pflichtfeld

oder rufen Sie uns an !

05724 / 95960